Künftiges Sport- und Rekreationszentrum in Leskovac als Beispiel für nachhaltigen Tourismus

Sportsko-rekreativni centar u LeskovcuDas künftige Sport- und Rekreationszentrum auf dem Ausflugsort "Pašina česma" bei Leskovac ist das anspruchsvollste Projekt dieser Art, das momentan in Serbien realisiert wird. Der Komplex sollte eine Fläche von 86 ha einnehmen. Außer Hotels und Sportanlagen will der Investor hier auch Wellness-Zentrum, Stadion, Gestüt, Zoo und Öko-Park bauen lassen - Alles dass muss eine harmonische Einheit bilden - im Einklang mit dem modernen Konzept des nachhaltigen Tourismus. Der arabische Investor "Emirates Power Contracting & General Maintenance" begann bereits mit der Vorbereitung des Geländes. Die Erstellung des Projekts wurde dem Unternehmen "Energosistem Coguric" aus Leskovac und der Beratungsfirma "Savath Hospitality Management" aus Belgrad anvertraut. Man arbeitet noch immer an einigen Details des Projekts, aber es ist bereits klar - dass es um einen energieeffizienten Komplex geht bzw. dass Baumaterialien und Bautechnologie mit großer Sorgfalt gewählt werden sowie dass erneuerbare Energiequellen absoluten Vorrang haben. Das Unternehmen "Energosistem Coguric" verfügt über langjährige Erfahrungen in diesem Bereich. Die Heizung und Kühlung von Gebäuden und Sportanlagen sollte durch Anwendung von Erdwärmepumpen gesichert werden, aber man plant auch die Montage von Solarkollektoren. Die Belgrader Beratungsfirma "Savath Hospitality Management" ist für die Optimalisierung des Hotelangebots im Einklang mit operativen Normen und der erwünschten Klassifizierung des Hotels zuständig. Der Sportsko-rekreativni centar u LeskovcuHotelkomplex besteht aus drei Teilen - einem Flügel mit Zimmern auf dem Niveau eines Dreisternehotels, einem mit Zimmern und Appartements wie im Fünfsternehotel und dem zentralen Flügel mit Rezeption, Wellnesszentrum, Hallenbad, Kongresssälen und Küche für zwei Restaurant, der andere zwei miteinander verbinden soltle, erklärte Bojan Popivoda, Direktor für Projektentwicklung bei "Savath" in einem Interview für das Wirtschaftsportal "eKapija". In der ersten Phase sollte ein dreistöckiges Dreisternehotel mit 60 äußerst komfortablen Zimmern, Restaurant und anderen notwendigen Inhalten gebaut wrden. Im zentralen Flügel des Gebäudes befinden sich Services, die Gästen in beiden geplanten Flügeln zur Verfügung stehen. Beide Flügel können aber selbstständig funktionieren. Die gemeinsame Eingangshalle hat ein spezifischen Design und soll im Stil der orientalen Architektur eingerichtet werden. Wir planen ein Wellness-Zentrum auf 700 m2 bzw. 2.000 m2 gemeinsam mit einem Hallenbad, ferner Fitnesszentrum und Ambulanz. Kongressälen im ersten Stock sollten eine Fläche von 500 m2 einnehmen. Neben dem Dreisternehotel sollte eine multifunktionelle Stporthalle mit zwei Eingängen - aus dem Hotel und von außen - errichtet werden - erzählte unser Gast. In der zweiten Phase will man ein dreistöckiges Fünfsternehotel mit 70-80 Zimmern mit dem Angebot wie in anderen Hotels dieser Klasse bauen lassen. Die Kapazität des ganzen Komplexes liegt bei 250 Gästen. Investoren Sportsko-rekreativni centar u Leskovcuaus den Vereinigten Arabischen Emiraten wollten ursprünglich ein Hotel, in dem sich ihre Nationalmannschaften für wichtige internationale Sportwettkämpfe vorbereiten könnten. "Savath" soll jetzt diese Idee weiter entwickeln und den Komplex attraktiv für andere Touristen machen. Inhalte wie Wellness, Sportanlagen, Reitschule, Zoo, Wanderwegen, Erholung in der Natur gehören auch zum klassischen Urlaubs- und Kongresstourismus. Der künftige Komplex stellt einen idealen Ausgangspunkt für die Besichtigungstouren in Südserbien. Schon in der Umgebung der Stadt Leskovac gibt es interessante Sehenswürdigkeiten - archäologische Ausgrabungsstätte "Carićin grad" (Kaiserin-Stadt) bei Lebane, See Vlasinsko jezero, Schluchten Sicevacka und Grdelicka, "Ðavolja Varoš" (Teufelsstadt) sowie mehrere wichtige mittelalterliche Klöster und Kirchen. Wir dürfe nicht die wundervollen Naturschönheiten in der Gegend, Gebirge, Höhlen und Jagdreviere vergessen - betont Popivoda.

Nachhaltiger Tourismus

In einem Öko-Park innerhalb eines alten Eichen- und Buchenwaldes sind verschiedene Wanderwege, ein Trimm-dich-Pfad, Waldlichtungen für Sonnenbaden sowie mehrere Wasserläufe vorgesehen, die aus dem zentralen künstlichen See versorgt werden sollen. Man will hier auch einen Zoo mit mehr als 100 Tierarten aus unserer Region bauen lassen. Gemüse und Obst aus organisch-biologisch bebauten Gärten des Öko-Parks sollten in Restaurants im Komplex genutzt werden. Gülle aus Ställen sollte als organische Dünger verwendet wreden. Investoren verhandeln bereits mit einem ausländischen Unternehmen über die Verwendung solcher Abfällen für die Herstellung von Biokraftstoff. Die rationelle Nutzung aller Ressourcen im Komplex und seine positive Auswirkung auf die umliegenden Gemeinden - das sind die wichtigsten Voraussetzungen für die Realisierung des Konzeptes des nachhaltigen Tourismuses - erklärt Popivoda.

Halal-Gütesiegel

In Restaurants im Komplex sollten traditionelle serbische Gerichte und Bio-Lebensmittel serviert werden, aber auch Speisen vorbereitet nach Halal-Normen. Bei der Planung des ganzen Komplexes wurden die Tradition und Gebräuche von Moslems berücksichtigt, weil Investoren aus einem moslemischen Land kommen. Es gibt besondere Gebetszimmer und das Design des Hotels sollte an die orientalische Architektur erinnern. Es ist deshalb nicht überraschend, warum Investoren hier unbedingt ein Gestüt haben wollen. Es ist bekannt, dass Araber große Pferdefans sind. Izvor: www.ekapija.com