Hotel Durchführbarkeits-Studie

DURCHFÜHRBARKEITS-STUDIE

Eine Durchführbarkeits-Studie hat das Ziel, die Wirtschaftlichkeit eines vorgeschlagenen Projekts einzuschätzen. Sie soll die Frage beantworten: Hat diese Idee einen wirtschaftlichen Sinn? Die Studie sollte eine detaillierte Analyse möglicher Optionen anbieten, außerdem auch alle Hürden aufzeigen, auf die man auf dem Weg zu einer erfolgreichen Realisierung des Projekts stoßen könnte.

Die Durchführbarkeits-Studie wird während des Entscheidungsprozesses über ein Projekt benutzt, d.h. sie wird in der Phase der Konzipierung der Entwicklung des Geschäfts-Zyklus erstellt, vor der Ausarbeitung des formalen Business-Plans. Die Studie hat die Funktion einer analytischen Hilfe, die auch Vorschläge und Einschränkungen einschließt. Diese helfen bei Entscheidungsprozessen, ob ein Projekt nachhaltig belastbar ist oder nicht.

Es gibt viele Ideen, aber nur wenige sind kommerziell nachhaltig belastbar. Deswegen ist die Durchführbarkeits-Studie eine effektive Art und Weise, sich vor unprofitablen zukünftigen Investitionen zu schützen. Falls in der Studie eingeschätzt wird, dass das Projekt nachhaltig belastbar ist, wäre der nächste logische Schritt in diesem Prozess die Ausarbeitung des Business-Plans. Eine detaillierte Analyse der nachhaltigen Belastbarkeit des Projekts bietet eine breite Vielfalt an Informationen, die auch für die Ausarbeitung des Business-Plans notwendig sind, und auf diese Weise wird die Forschungszeit verkürzt. So ist z. B. eine detaillierte Markt- und Konkurrenzanalyse nötig, damit die Durchführbarkeit des Business-Konzepts definiert werden kann. Die Durchführbarkeits-Studie sollte einen kompletten Situationsüberblick und eine Situationsanalyse über den Markt liefern sowie klare Erläuterungen für Vorschläge, die auf der Kombination von quantitativen, qualitativen und erfahrungsreichen Parametern basieren.

FINANZANALYSE

Finanzanalyse ist der wichtigste und komplexeste Teil eines Business-Plans. Die Finanzanalyse beginnt mit einer detaillierten Marktanalyse, die möglichst viele Elemente enthalten sollte – bereits bestehende und solche, von denen erwartet wird, dass sie in der Zukunft zur Führung eines Hotels beitragen werden. Wegen des Entwicklungscharakters des Hotelgewerbes ist es üblich, eine Finanzanalyse für einen Zeitraum von fünf Jahren zu erstellen. In einer Finanzanalyse wird vor allem der Umsatz projektiert, separiert für jedes einzelne Segment des Hotels. Das heißt: Es wird eine Kalkulation erstellt, wie bestimmte Hotelressorts betrieben werden und welcher Umsatz im Bereich der Zimmer, des F&B, des Wellness und des Spa erreicht wird. Weiterhin enthält die Finanzanalyse Projektionen von Personal-, Energie-, Einkaufs- und Allgemeinkosten sowie die Projektion des GOP (Gross Operating Profit).